Zum Saisonbeginn: Treffen mit „Fernseh-Stars“

In Marburg, Veranstaltungen by Redaktion

Die ersten sonnigen Frühlingstage liegen hinter uns, und viele Oldtimer sind inzwischen schon wieder auf den heimischen Straßen unterwegs.

Am Sonntag sind sie wieder zu besichtigen: die Polizei-Oldtimer. (Fotos: Oldtimer-Museum)

Auch die auf Hochglanz gebrachten Oldies aus dem Erste Deutschen Polizeioldtimer-Museum in Marburg stehen am Sonntag, 28. April, zur Besichtigung bereit. Das Museum öffnet erstmals in der Zeit von 11 bis 17 Uhr seine Pforten, der Eintritt ist frei!

Echte „Film- und Fernsehstars“

Bereits im Februar wurden die Polizeioldies aus ihrem „Winterschlaf“ gerissen. Denn der Hessische Rundfunk drehte gleich mehrere Filmsequenzen im Museum für die Sendung „Dings vom Dach“, die demnächst noch zu sehen sind. Zudem sind am Sonntag weitere Aufnahmen durch ein Filmteam geplant.

Immer wieder interessieren sich Film- und Fernsehproduzenten für die Oldies aus Marburg.

Einige der Fahrzeuge waren schon in diversen Spielfilmen oder Krimis als „Filmstars“ zu sehen. Das außergewöhnliche und in dieser Größe einzigartige Marburger Museum hält seinen Besuchern zwischenzeitlich weit über 90 Polizeifahrzeuge zur Besichtigung bereit.

Eine Gedenkfeier

„Zum Gedenken, zur Wertschätzung und zum Erhalt des Lebenswerkes von ‚Henner‘ Menche, wollen wir nochmals an ihn gedenken. Es wäre daher schön, viele Gäste zu dieser kleinen Gedenkfeier am Sonntag um 14 Uhr, vor dem Vereinsheim begrüßen zu können“ sagt der Vorsitzende Eberhard Dersch. Menche hat das Museum vor rund 29 Jahren mitgegründet und war dessen Vorsitzender. Er starb im Juli letzten Jahres.

Eine Mitmachaktion

Weiterhin gibt es noch etwas Außergewöhnliches zu bewundern: Die Freunde des Radrennsports um Georg Kaiser aus Cyriaxweimar stellen historische Rennräder, Rahmen und Restaurationsbilder in den Museumhallen aus. Georg Kaiser will diesmal die Besucher mit einbeziehen in die Ausstellung. So werden sie aufgefordert, alte Retro-Trikots von Radrennen mitzubringen, wovon das älteste um 15 Uhr prämiert werden soll. Mittels der ausgestellten rund 30 historischen Rennmaschinen wird dem Besucher zudem der Unterschied von damals zu heute aufgezeigt.

Codierung der Polizei

Passend zum Thema Räder bietet die Polizei die kostenlose Codierung von Fahrrädern an. Die Beamten versehen den Rahmen mit einem Code, der verschlüsselt Informationen zum Besitzer des Fahrrades enthält. Fundämter und Polizeidienststellen „übersetzen“ diese Nummer, sodass das Rad eindeutig zugeordnet werden kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitzubringen sind Personalausweis, Eigentumsnachweis (Rechnung) sowie bei E-Bikes der Akku-Schlüssel zum jeweiligen Fahrrad. Carbon-Rahmen können aus technischen Gründen nicht codiert werden. Es kann, je nach Andrang, zu kurzen Wartezeiten kommen.

Audis und Käfer

Im Vereinsheim gibt es neben Würstchen und Getränken auch Kaffee auch selbstgemachten Kuchen. Auch haben sich weitere Gruppen angemeldet – die Freunde des Audi Typ 44 – sie bieten mit rund 14 Audi 100-Oldtimern und einigen VW Käfern zusätzliche Hingucker.