Von Vandalismus bis Brandstiftung: die Polizeimeldungen

In Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

Zeugen hielten Täter fest:

Die Polizei sucht eine ältere Radfahrerin, die am Montag gegen 18.30 Uhr, durch die Marburger Uferstraße fuhr. Die Dame ist zwischen 50 und 70 Jahre alt. Sie fuhr ein Rad mit einem Gepäckkorb und hatte darin ihren Rucksack verstaut. Sie hielt auf der Uferstraße an, um ihren aus dem Korb auf die Straße gefallenen Rucksack aufzuheben. Anschließend setzte sie die Fahrt fort. Die Radfahrerin hat möglicherweise gar nicht bemerkt, dass zwei Jugendliche, die zunächst augenscheinlich neben ihr joggten, versucht hatten, den Rucksack aus dem Korb zu zerren.

Zeugen hielten einen der flüchtenden Jungen fest, der andere wurde kurz darauf ermittelt. (Symbolfoto: Paolo Ghedini)

Zeugen hatten das beobachtet und einen der flüchtigen mutmaßlichen Täter festgehalten. Die Ermittlungen der Polizei führten dann zum zweiten Jugendlichen, der sich allerdings nicht weiter äußerte. Unter Tatverdacht stehen zwei Jungs im Alter von 15 und 17 Jahren. Die Polizei bittet die gesuchte Radfahrerin und Zeugen, sich zu melden.

Schnelle Reaktion

Zeugen entdeckten am Freitag, 19. April, gegen 19 Uhr, nahe beim Waldkindergarten in Cappel einen Brand. Sie alarmierten sofort die Feuerwehr und begannen selbst mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehr Cappel löschte letztlich endgültig. Nach den Ermittlungen entzündeten Unbekannte hinter dem Kindergartengebäude unter einem Dach ein kleines Lagerfeuer. Schon dieses Feuer war wegen des geringen Abstands zum Gebäude und zum Dach sehr gefährlich. Knapp fünf Meter von diesem Lagerfeuer entfernt geriet aus unbekannten Gründen am Waldrand eine Fläche von etwa acht Quadratmetern in Brand. Genau dieses Feuer bemerkten die Zeugen glücklicherweise sehr früh und sorgten so dafür, dass kein größerer Schaden entstand. Die Polizei stellte ein kleines Schnitzmesser mit Holzgriff und ein Feuerzeug mit dem Logo eines Fußballvereins sicher und erhofft sich durch die Spurenauswertung Hinweise auf die Verantwortlichen.

Fall von Vandalismus

Unbekannte beschmierten mit gelber Farbe die Wand des Feuerwehrgerätehauses in Moischt. Sie vermüllten zudem die dortigen Sitzgelegenheiten und deponierten einen irgendwo herausgerissenen Leitpfosten. Der Gesamtschaden beträgt mindestens 500 Euro. Der Vorfall war von Montag auf Dienstag, 16. April, zwischen 18 und 8 Uhr. Wer hat zu dieser Zeit dort entsprechende Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.

Inventar durchwühlt

In der Marburger Temmlerstraße durchwühlten Einbrecher das Inventar aller Schulungsräume eines Gebrauchtwarenkaufhauses. Sie stahlen das Bargeld aus zwei gefundenen Handkassen.
Der Einstieg erfolgte durch eine aufgehebelte Tür des Lieferanteneingangs. Die Tat war zwischen 15 Uhr am Donnerstag, 18. April, und 6.40 Uhr am Dienstag, 23. April.

Einbruch ins Ärztehaus

Am zurückliegenden Osterwochenende, in diesem Fall zwischen 18.30 Uhr am Gründonnerstag und 12.30 Uhr am Ostersonntag, verschafften sich Einbrecher Zugang in das mehrgeschossige Ärztehaus am Anfang der Marburger Biegenstraße.
In der Folge drangen die Täter in mehrere Praxen ein, durchsuchten sie jeweils und stahlen, Schuhe, Laptops, Bargeld und in einem Fall einen transportablen Tresor. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Rote Farbspuren

Die minimalen roten Farbreste auf dem schwarzen Seat Ibiza sind bislang die einzigen Spuren und Hinweise zum verursachenden Fahrzeug. Möglicherweise entstand der Schaden an der hinteren linken Tür des Seats durch das Gegenschlagen der Tür des roten Autos. Eine Unfallkollision im Zusammenhang mit einem Ein- oder Ausparkmanöver ist allerdings nicht ausgeschlossen. Egal wie, der Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro entstand, als der Seat am Dienstag zwischen 15.25 und 16 Uhr auf dem Parkplatz des Penny-Marktes in Marburg stand. Sachdienliche Hinweise hierzu bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.

Heckschaden am Forfour

Der Schaden am Heck des weißen Smart Forfour beläuft sich mindestens 1.000 Euro. Das Auto stand zur Unfallzeit zwischen 17 Uhr am Samstag und 13 Uhr am Sonntag vor der Garage eines Anwesens im Marburger Sauersgäßchen. Neben diesem Standort gibt es weitere vier Autoabstellplätze. Vermutlich kam es beim Rangieren in oder aus einem dieser Parkplätze zur Kollision. Der Verursacher fuhr anschließend davon. Hinweise auch in diesem Fall an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg.