Versenkbarer Poller – wegen Vandalismus

In Marburg by Redaktion

Jetzt hatte die Stadt aber die Faxen dicke: Die beiden Schranken am Obermarkt in der Marburger Oberstadt sind in den vergangenen Jahren immer wieder beschädigt worden. Die Verantwortlichen haben daher entschieden, stattdessen einen automatisch versenkbaren Poller zu installieren. Dieser ist seit gestern in Betrieb.

Der Poller funktioniert – die Freude ist groß. (Foto: Stadt Marburg)

„Immer wieder wurden die Schranken am Obermarkt mutwillig beschädigt“, erklärt Bürgermeister und Ordnungsdezernent Wieland Stötzel. „Um das künftig zu verhindern wurde an dieser Stelle der automatisch versenkbare Poller eingebaut.“ Der Ortsbeirat Oberstadt hat die Idee unterstützt.

Stolze Summe

Insgesamt hat der Einbau des Pollers 25.000 Euro gekostet – 11.000 Euro für die Lieferung und Montage, 12.000 Euro für die erforderlichen Tiefbauarbeiten und 2.000 Euro für die Herstellung des benötigten Stromanschlusses. Versenkt werden kann der Poller durch spezielle nummerierte Karten, die vor die Steuersäule gehalten werden müssen. Sobald das Fahrzeug über den abgesenkten Poller gefahren ist und die unter dem Natursteinpflaster eingebauten Induktionsschleifen verlassen hat, bekommt die Steuersäule die Information, dass der Poller wieder hochfahren kann. Die in der Steuersäule eingebaute Ampel leuchtet Rot und der Poller fährt automatisch wieder nach oben. Zusätzlich kann der Poller mit dem passenden Schlüssel bei Bedarf dauerhaft im Boden versenkt werden und im Notfall ebenfalls über einen Schließzylinder von der Feuerwehr bedient werden.

Nur Berechtigte

Die Karten zum Absenken werden durch den Fachdienst Straßenverkehr der Stadt Marburg gegen eine Gebühr ausgegeben. Karten bekommen die Polizei, der Dienstleistungsbetrieb der Stadt Marburg (DBM) und berechtigte Anlieger. Falls eine der durchnummerierten Karten nicht mehr von den Inhabern benutzt werden darf, kann diese gesperrt werden.