Schon wieder ein „Romantik-Opfer“

In Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Erst im September berichtete die Polizei, dass eine Siegenerin Opfer eines sogenannten Romance-Scammings wurde und so 12.000 Euro verlor. In etwa derselben Höhe bewegt sich der Schaden den wieder eine Frau aus Siegen beklagt. Sie fiel auf dieselbe Masche herein.

Die Betrüger gaukeln ihren Opfern übers Internet tiefe Gefühle vor…

Die 50-Jährige hatte sich auf der Suche nach einem Partner bei einem Dating-Portal angemeldet und, scheinbar erfolgreich, auch jemanden gefunden. Dass es sich dabei um einen hinterhältigen Betrüger handelte, ahnte die Frau seinerzeit nicht. „Man lernte sich über Monate via Telefon und E-Mail-Korrespondenz kennen, als der vermeintlich neue Partner der Siegenerin mit einer erfundenen Geschichte vorgaukelte dringend Geld zu benötigen“, beschreibt Polizeisprecher Meik Scholze. „Im guten Glauben half die betrogene Frau dem vermeintlich neuen Partner und überwies eine niedrige fünfstellige Euro-Summe.“ Das für Betrugsdelikte zuständige Kriminalkommissariat 2 in Siegen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Seite mit Informationen

Die Polizei warnt vor der perfiden Betrugsmasche des Liebesbetrugs. Auf dieser Seite wird die Vorgehensweise detailliert beschrieben. Auf die Kürze ist zu sagen: Vorsicht bei Bekanntschaften im Internet insbesondere, wenn Geld benötigt wird (Motto: „Wahre Liebe braucht kein Geld.“). „Überweisen Sie niemals Geld an fremde Personen!“, warnt die Polizei. „Sollte es bereits zu einem Geldtransfer gekommen sein erstatten Sie Anzeige bei der Polizei!“