Osterfeuer loderten im Hinterland

In Region by Redaktion

Vielerorts im Hinterland loderten in der Osternacht die Osterfeuer. Dieser Brauch ist seit 1559 offiziell belegt, hat aber seine Wurzeln vermutlich schon viel früher in der vorchristlichen Tradition (Brandopfer). 

In Wolzhausen beispielsweise konnte auch Stockbrot gebacken werden. (Fotos: Lara-Janica Schmidt)

Und so sammelten sich auch beispielsweise in Wolzhausen, in Rüchenbach, aber auch in Breidenbach, Römershausen, Kombach und Niedereisenhausen die Bürger, um das Osterfeuer miteinander am Karsamstag zu erleben.

Im Hinterland loderten hier und da wieder die Osterfeuer in der Nacht zum Ostersonntag.

Es gab Essen und Trinken, und hier und da auch ein Rahmenprogramm mit Spielen oder Eierwerfen.