Kommt unsere Region ins Rollen?

In Bad Endbach, Region by Redaktion

11,4 Millionen Menschen in Deutschland nutzen regelmäßig ein Mountainbike. Auch im Naturpark Lahn-Dill-Bergland steigt die Nachfrage nach attraktiven Mountainbike-Strecken seit Jahren stetig an. Um eine nachhaltige und naturverträgliche Entwicklung im Großschutzgebiet gewährleisten zu können, untersucht der Naturpark derzeit im Rahmen einer Machbarkeitsstudie Potenziale zur Ausweisung von Touren.

Ziel des Prozesses ist es, Mountainbike-Touren im Lahn-Dill-Bergland für die einheimische Bevölkerung und Touristen umzusetzen. Am vergangenen Freitag waren hierfür Vertreter der Landkreise, Gemeinden, Forst, Naturschutz, Jagd und der Mountainbike-Szene der Einladung des Naturparks nach Bad Endbach gefolgt, um sich über das Projekt auszutauschen.

Besondere Stationen

Norman Bielig (Agentur desire lines) stellte zunächst aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Mountainbike vor. Bielig empfiehlt die Ausweisung von Rundtouren für die Tourenfahrer des AMEN-Segments (All Mountain-Enduro) sowie Familien.
Für letztere kommen leichtere Strecken in Frage, die etwa durch Erlebnisstationen ergänzt werden können. „In der späteren Umsetzung sollen möglichst keine neuen Wege ausgebaut, sondern die bestehende Infrastruktur ausgeschildert werden“, so Bielig. Zusätzliche „Mountainbike-Highlights“ wie etwa der Flowtrail in Bad Endbach sollen miteinander vernetzt werden.

Eigenes „Erfahren“

Es folgte am nächsten Tag eine Befahrung eines Streckenvorschlags mit dem Ziel, ein besseres Gefühl für die Weganforderungen zu bekommen. Entsprechende Bewertungen fließen nun in die weitere Entwicklung der Machbarkeitsstudie ein.

Jetzt mitmachen

Interessierte Personen aus dem Naturparkgebiet, die sich an der Machbarkeitsstudie beteiligen möchten, können sich für weitere Informationen an die Projektmanagerin Meika Bakker wenden: Telefon 02776-801 16 oder E-Mail m. bakker@lahn-dill-bergland.de.