Einem Senior 40.000 Euro abgezockt

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Nach den neuerlichen Ermittlungen gab es in Mittelhessen am Donnerstag mindestens zwei Anrufe durch Betrüger, von denen der in Ebsdorfergrund leider erfolgreich war.

Niemals Geld an Fremde übergeben oder überweisen! (Foto: Polizei)

Aufgrund der Ermittlungen geht die Kripo Marburg davon aus, dass der dort überrumpelte Senior den Machenschaften einer organisierten Bande zum Opfer fiel. Er büßte seine Rücklagen im Wert von 40.000 Euro ein. Die Fahndung nach dem Geldabholer, einem etwa 50 Jahre alten, kräftigen, leicht untersetzten, aber nicht dicken Mann mit leichter Glatze, vielmehr wenigen, dunklen, kurzen Haaren blieb leider ohne Erfolg. Der mitteleuropäisch wirkende Mittäter sprach akzentfreies Deutsch. Er trug eine einfache, dunkle Windjacke zur dunklen Hose.

Vermutlich mit dem Auto

Es ist höchst wahrscheinlich, dass dieser Mann sehr mobil, also mit einem Auto unterwegs war. Sachdienliche Hinweise nimmt tagsüber das Kommissariat für Betrugsangelegenheiten bei der Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0 entgegen.

Niemals Geld übergeben

„Niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde übergeben oder Geld an unbekannte Konten überweisen oder transferieren“, warnt erneut die Polizei. Leider seien die Betrüger rhetorisch geschickt und hinsichtlich der Geschichten sehr einfallsreich. „Sie wirken am Telefon eigentlich immer sehr vertrauenswürdig, haben bei Nachfragen stets eine passende Erklärung und schaffen es, sich sofort auf ihr Opfer einzustellen und ein gewisses Vertrauen aufzubauen. Außerdem bauen sie einen immensen Druck auf, in dem sie das geschilderte Szenario dramatisieren und ihrem Opfer durch dauerhafte Gespräche sozusagen gar keine Zeit zum Nachdenken, Recherchieren oder zur Rückversicherung lassen“, erklärt Polizeisprecher Martin Ahlich.