Der Grenzgang: neue Präsentation im Museum

In Biedenkopf, Kunst und Kultur by Redaktion

„Pünktlich zum Grenzgangsjahr ist die Präsentation zum ‚Grenzgang in Biedenkopf‘ jetzt fokussierter, größer, und übersichtlicher gestaltet.“ Das wird aus dem Hinterlandmuseum im Landgrafenschloss bekanntgegeben. Besonderes neues Element ist beispielsweise eine Medienstation mit Touchscreen, an der sich Filme und Bilder abrufen lassen mit denen auch der Grenzgang regelrecht „lebendig“ wird.

In dieser Vitrine ist eine „Huppch“-Szene dargestellt. Mit dabei sind auch Mohr und Wettläufer. (Fotos: Hinterlandmuseum)

Zudem gibt es eine beleuchtete Grenzgangskarte. Diese wurde nach einem Entwurf von Walter Achenbach gestaltet. Daran lassen sich auf Knopfdruck beispielsweise die Strecken der einzelnen Grenzgangstage oder die jeweils zu bewältigenden Höhenmeter anzeigen. Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation lieferte die Datengrundlage dazu.

Vereinsfahne von 1886

Als wertvolle Leihgabe stellt der Grenzgangsverein Biedenkopf zudem seine Vereinsfahne von 1886 zur Verfügung. Denn seit dem zurückliegenden Grenzgang 2012 gibt es eine neue; so kann das historische Stück nun in einer Vitrine den Besuchern präsentiert werden.

Weiteres Glanzlicht ist eine interative Karte bei der die Besucher viel Wissenswertes technisch dargestellt bekommen.

Das und mehr wurde schon im Rahmen der offiziellen Eröffnung interessierten Besuchern präsentiert.
Landrätin Kirsten Fründt, Museumsleiter Gerald Bamberger und Kreiskulturreferent Markus Morr freuten sich über das große Interesse.

Die Öffnungszeiten

Das Hinterlandmuseum im Schloss ist bis zum Saisonende dienstags bis sonntags , jeweils zwischen 10 und 18 Uhr und auch am Oster- und Pfingstmontag geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 2,50 Euro, für Kinder 1,30 Euro. Weitere Infos gibt es auch unter der Rufnummer 06461-924 651