Wolf im Hinterland gesichtet – ist er bereits tot?

In Allgemein, Polizeiberichte, Region by Redaktion

Da wurde vor wenigen Tagen ein Wolf im Hinterland gesichtet – und zwar zwischen Steinperf und Bottenhorn. Eine Fußgängerin hatte das Tier gefilmt. Das kurze Video ist hier, auf der Seite der Hessenschau, einzusehen.

Ist der bei Bottenhorn gesichtete Wolf bereits tot? (Symbolfoto: J. Valery)

Das Hessische Umweltministerium teilt nun mit, dass die Autobahnpolizei am 28. Februar gegen 23 Uhr an der Autobahn A 45 bei Herborn einen toten Wolf entdeckt hat. Das Tier wurde offenbar durch ein Fahrzeug auf der Autobahn getötet. Der Tierkadaver wurde durch die örtlich zuständigen Dienststellen geborgen, sichergestellt und an das Hessische Landeslabor abgegeben.

Eingehende Untersuchung

Nach Inaugenscheinnahme durch die hessische Wolfsbeauftragte beim Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie handelt es sich um eine Wölfin mit einem Gewicht von 35 Kilogramm. Gewebeproben werden jetzt der zentralen Gendatenbank für Deutschland zur Verfügung gestellt, um den populationsbiologischen Hintergrund abzuklären.

„Keine besondere Gefahr“

Allerdings ist nicht klar, ob es sich bei dem Tier auch um den Wolf handelt, der zwei Tage zuvor im Hinterland gefilmt worden war. Das Umweltministerium bittet Tierhalter daher, weiterhin für einen funktionsfähigen Herdenschutz zu sorgen. Dennoch besteht, so die Verantwortlichen, keine besondere Gefahrensituation.