Wie ein „Defi“ gehandhabt wird

In Marburg by Redaktion

Der Stadt Marburg liegt die Gesundheit ihrer Bürger am Herzen. Im Rahmen des Projekts „Gesunde Stadt“ haben deshalb Mitarbeiter der Marburg Stadt Land Tourismus im Erwin-Piscator-Haus gelernt, wie sie mit einem Laien-Defibrillator Menschen helfen, die eine Herzattacke erleiden.

Der Fachmann für Arbeitssicherheit, Andreas Steih-Winkler, stellt den „Defi“ vor. (Foto: Stadt Marburg)

Die Bedienung des Geräts ist einfach.
„Der Einsatz des Defibrillators ist nicht der erste Schritt, der zu tun ist, wenn ein Mensch eine Herzattacke hat“, so der städtische Fachmann für Arbeitssicherheit, Andreas Steih-Winkler. Zunächst seien Puls und Atmung zu prüfen, danach eine Herzdruckmassage zu machen. Wie das richtig geht, zeigte Steih-Winkler an einer Rettungspuppe.
Mehr als 50 Laien-Defibrillatoren, auch automatisierte externe Defibrillatoren (AED) genannt, sind über das Stadtgebiet verteilt, damit im Ernstfall schnell Erste Hilfe geleistet werden kann.
Wer sich für die Funktionsweise eines Defibrillators interessiert, erhält hier, auf dieser Seite, weitere Informationen.