Spuck-Attacken und mutwillige Sachbeschädigung: Muss das alles sein?

In Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

Regelmäßig vermeldet die Polizei mutwillige Sachbeschädigungen – vorwiegend an Autos und Hauswänden. Welche Charakterhaltung steckt dahinter? Anderen einen (finanziellen) Schaden zu verursachen – einfach so: Muss das wirklich sein? Hier die aktuellen Polizeimeldungen.

Motorhaube besprüht

Goldfarbenen Lack hat ein Unbekannter zwischen Sonntag, 3. März, 20 Uhr und Montag, 4. März, 7.45 Uhr auf die Motorhaube eines VW Passat gesprüht. Die Polizei ermittelt nach dem Vorfall in der Marburger Straße „In der Badestube“ und sucht Zeugen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 150 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg.

Manche mögen Farbe auf ihrem Fahrzeug. Fremde Fahrzeuge aber zu besprühen ist Sachbeschädigung und wird geahndet.

Diesmal gelbe Farbe

Mit gelber Farbe besprühten Unbekannte zwischen Dienstag, 5. März, 17 Uhr und Mittwoch, 6. März, 12 Uhr die Beifahrertür eines silberfarbenen Ford Kuga. Bei dem Vorfall in der Straße „Ketzerbach“ in Marburg entstand ein Schaden von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg.

Baustellenschild abmontiert

Im alkoholisierten Zustand schraubten drei Jugendliche in der Nacht auf Donnerstag, 7. März ein Baustellenschild in der Gutenbergstraße ab und nahmen es mit. Ebenfalls in Marburg. Weit kamen sie allerdings nicht. Ein Zeuge beobachtete das Treiben und hielt das Trio etwa 30 Meter entfernt vom „Tatort“ bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Gegen die jungen Männer wird jetzt ermittelt.

Sandsteinmauer besprüht

Mit schwarzer Farbe sprühten Unbekannte zwischen Dienstag, 5. März, 18 Uhr und Mittwoch, 6. März, 11.30 Uhr eine Botschaft auf die Sandsteinmauer eines Anwesens in Marburg. Bei dem Vorfall in der Lutherstraße entstand ein Schaden von etwa 750 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg.

Eine Spuck-Attacke

Trotz eines bestehenden Hausverbots betrat ein Kunde am Mittwochabend, 6. März eine Drogerie am Erlenring in Marburg. Eine Angestellte sprach den 38-Jährigen auf das bestehende Betretungsverbot an. Der reagierte ungehalten und reagierte mit Beleidigungen. Zwei Spuckattacken in Richtung der Angestellten verfehlten glücklicherweise das Ziel. Die Polizei ermittelt nun gegen den rabiaten Zeitgenossen.

Gewaltsamer Zugang

Auf einem Parkplatz im Marburger Lintzingsweg machten sich Diebe zwischen Dienstag, 5. März, 19.10 Uhr und Mittwoch, 6. März, 10.30 Uhr ans Werk. Die Unbekannten verschafften sich gewaltsam Zugang in einen Kühlanhänger und stahlen diverse Lebensmittel und Getränke im Wert von etwa 500 Euro. Damit nicht genug. Sie brachen eine Blockhütte auf und erbeuteten aus der Kühltruhe Speiseeis. Der auf dem Parkplatz stehende Imbisswagen blieb auch nicht verschont. Das Eindringen ins Innere scheiterte allerdings. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen/Fahrzeugen machen können, melden sich bitte ebenfalls bei der Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421-40 60.

Grabräuber unterwegs

Und wieder waren Grabräuber unterwegs: In Stadtallendorf stahlen sie unlängst von einem Grab eine Madonna aus Bronze. Die Polizei registrierte jetzt zwei weitere Diebstähle auf dem Friedhof. Unbekannte stahlen zwischen Montag, 25. Februar und Mittwoch, 6. März eine weitere Marienfigur aus Bronze sowie eine Grableuchte. Die Polizei schließt einen Tatzusammenhang nicht aus. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.100 Euro. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg entgegen.