Och jo: besonderes Wandererlebnis ohne Leistungsdruck

In Region, Veranstaltungen by Redaktion

Auf, auf, zum fröhlichen Wandern…! Oder so ähnlich. Die Volkshochschule (vhs) des Landkreises Marburg-Biedenkopf bietet am Sonntag, 24. März, von 10 bis 18 Uhr eine geführte Wanderung entlang der alten Grenze zwischen der Landgrafschaft Hessen-Kassel und dem Großherzogtum Darmstadt. Der Treffpunkt ist in Marburg auf dem Parkplatz „Afföllerwiesen“, auf der Höhe des ehemaligen Gaswerkes. Die Teilnahme kostet acht Euro.

Zur Geschichte:

Mehr als zweihundert Jahre trennte eine Grenze die Landgrafschaft Hessen-Kassel vom Großherzogtum Darmstadt. Endgültig festgelegt nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde sie um 1650 mit Grenzsteinen markiert. Viele davon sind inzwischen wiederentdeckt und freigelegt worden.

Mehrere Abschnitte

Die Wandergruppe wird den Verlauf dieser Grenze und ihre Auswirkungen im Alltag der damals Lebenden in mehreren, aufeinanderfolgenden Tageswanderungen abschnittsweise kennenlernen. Der Streckenverlauf geht vom Salzbödetal aus nordwärts durchs Gladenbacher Bergland, östlich an Gladenbach vorbei und zum Rimberg, jenseits der Lahn dann in Richtung Engelbach, Fronhausen, Allendorf (Eder) und bis östlich von Bromskirchen. Ausgangspunkt für jede weitere Wanderung ist der Treffpunkt in Marburg. Von dort aus bildet die Gruppe Fahrgemeinschaften für die Fahrt zum jeweiligen Startort. Ein Tour-Abschnitt ist jeweils etwa 15 km lang.

Interessierte können auch spontan teilnehmen. (Foto: Hans Braxmeier)

Nach dem Konzept „Wanderung PLUS [+]“ finden die Wanderungen in jedem Fall statt und ist so auch für spontane Wanderer geeignet. Im Vordergrund stehen die Entdeckung regional-geschichtlicher Besonderheiten und das gemeinsame Wandererlebnis ohne Leistungsdruck. Eine Anmeldung ist möglich (Telefon: 06421 405-6710) aber nicht erforderlich. Fragen zur Tour-Strecke beantwortet der Tourenleiter, Roland Schmidt, direkt unter der Telefonnummer 0162-306 62 51.