Im Kreis wird’s literarisch

In Kunst und Kultur, Landkreis, Veranstaltungen by Redaktion

Doppelt so viele Lesungen wie im Vorjahr: Nach dem Erfolg des ersten Veranstaltungsreihe im vergangenen Jahr findet erneut ein Literaturfrühling Marburg-Biedenkopf statt. In der Zeit vom 21. März bis zum 5. April finden an zehn unterschiedlichen Orten Lesungen mit bekannten Autorinnen und Autoren statt.

Stellten das Programm des Literaturfrühlings vor: (v. li.) Kirsten Fründt, Silke Tries, Claudia Schnabel, Mariella Terzo, Hanna Schünemann und Ruth Kurz, Martina Kepper und Markus Morr. (Foto: Landkreis)

Das Konzept ist einfach: Der Landkreis bietet interessierten Städten und Gemeinden, Vereinen, Firmen und anderen Veranstaltern an, Lesungen mit bekannten Autorinnen und Autoren an eher ungewöhnlichen Orten durchzuführen und unterstützt diese Lesungen finanziell. Die namhaften Autorinnen und Autoren Lilli Beck, Isabell Bogdan, Alexandra Friedmann, Stefanie Gerstenberger, Andreas Izquierdo, Wladimir Kaminer, Piet Klocke, Adnan Maral, Daniel Speck und Sven Stricker konnten für Lesungen gewonnen werden.

Interessante Orte

Und es gibt wieder interessante und vielseitige Orte, an denen die Lesungen stattfinden: Angefangen von der Alten Schule in Bad Endbach, über das Autohaus Funke in Kirchhain, die ehemalige Synagoge in Wetter, die Alte Kirche in Niederweimar, den Güterbahnhof 1849 in Fronhausen, das Trauzimmer des historischen Rathauses in Neustadt, das Begegnungszentrum in Goßfelden bis hin zum schon von Konzerten bekannten Atrium der Firma Roth oder das Biedenkopfer Rathaus reicht die große Bandbreite der Leseorte.

Namhafte Autoren

„Ich freue mich, dass wir wieder so namenhafte Autorinnen und Autoren für den Literaturfrühling gewinnen konnten. Das ist wirklich ein spannendes Programm: lustig, nachdenklich, lebensnah beziehungsweise aus dem Leben gegriffen und auch über alle Grenzen hinweggehend, ein Programm so vielfältig und weltoffen wie der Landkreis selbst“, sagt die Koordinatorin des Literaturfrühlings, Mariella Terzo.
Die Karten können meist direkt bei den Veranstaltern erworben werden. Das gesamte Programm ist auch online, hier, einzusehen.

Erste Lesungen

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Donnerstag, 21. März, um 20 Uhr, in der Stadthalle Stadtallendorf statt. Wladimir Kaminer liest dort aus „Die Kreuzfahrer“. Am Samstag, 23. März, um 19 Uhr, ist Adnan Maral im Begegnungszentrum Lahntal-Goßfelden (Lindenstraße 15 b) zu Gast und liest aus „Süper Opa“. Und am darauffolgenden Sonntag, 24. März, ab 17 Uhr, findet in der ehemaligen Synagoge Wetter (An der Stadtmauer 29) eine Lesung mit Alexandra Friedmann statt: „Sterben für Anfänger oder Rafik Schulmans erstaunliche Reise in Leben.“