Cyber-Sicherheit für Kinder und Jugendliche

In Landkreis, Veranstaltungen by Redaktion

Kinder brauchen Schutz im Internet. Und daher rückt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales jetzt gemeinsam mit der Jugendförderung der Stadt Wetter das Thema „Datenschutz und Sicherheit im Internet“ in den Fokus.

Wer passt im Internet aufs Kind auf? (Foto: Alexa)

Das Angebot eignet sich für junge Menschen ab acht Jahren. Und: Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Veranstaltung findet am Samstag, 16. März, von 14 bis 17 Uhr im Bullenstall (Dörnertsgasse 21) in Wetter statt.

Was verrät mein Handy?

Im Rahmen der Veranstaltung unter dem Titel „Meine Daten gehören allen“ möchten die Veranstalter über die Risiken der Internetnutzung für Kinder und Jugendliche aufklären. In spielerischer Form im Rahmen einer Rallye rund um das Thema Datenschutz und Sicherheit im Internet gibt es dabei Tipps, wie junge Menschen sich sicher im Netz bewegen können. Die Teilnehmenden erhalten Antworten auf Fragen wie „Wie sehen gute und sichere Passwörter aus?“, „Was verrät mein Handy über mich?“, „Welche Bilder darf man hochladen und welche besser nicht?“ oder „Was sollte ich im Netz über mich preisgeben – und was besser nicht?“ Und wer mag, kann der spannenden Frage nachgehen, was er oder sie über sich selbst im Netz findet.

Und die Kosten?

Smartphones sind der Einstieg in eine bunte, faszinierende Welt voller Bilder, Spiele und Videos. Unzählige Apps versprechen Ablenkung und Unterhaltung oder ermöglichen den Kontakt mit anderen Menschen. Aber nicht jede App macht nur das, was sie eigentlich soll. Viele Apps verlangen Zugriff auf die kompletten Kontaktdaten, die im Smartphone gespeichert sind. Spiele-Apps werden häufig kostenlos oder sehr günstig angeboten. Aber sind sie wirklich kostenlos? Spieleverbesserungen oder neue Funktionen kosten häufig Geld. Und nervige Werbeeinblendungen lassen sich nur vermeiden, wenn die Nutzer zahlen. So kann ein Smartphone schnell zur Kostenfalle werden.

Immer jüngere User

Dabei werden die Nutzer immer jünger. Schon in der Grundschule ist das Smartphone der alltägliche Begleiter der Schülerinnen und Schüler. WhatsApp, Google, Instagram, Snapchat oder Facebook laden dazu ein, Daten einzugeben, Profile zu erstellen oder über die aktuellen Erlebnisse zu berichten. Die Bilder vom letzten Urlaub, der Fußballclub oder die Lieblingsband, die beste Freundin oder der tollste Kumpel: Alles wird festgehalten. Und bleibt im Netz. Und schon bald steht eine ganze Persönlichkeit im Internet. Für jeden einsehbar. Die Teilnahme ist kostenlos.