Acht neue Notarzteinsatzfahrzeuge fürs DRK

In Nachbarkreis by Redaktion

„Notärzte rücken im gesamten Kreis Siegen-Wittgenstein pro Jahr rund 9.000 Mal aus. Daher ist es unbedingt notwendig, dass die Fahrzeuge auf dem neusten Stand der Technik sind“, sagte jetzt Landrat Andreas Müller. Er hat daher acht neue Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) an das Deutsche Rote Kreuz übergeben.

Landrat Andreas Müller (Kreis Siegen-Wittgenstein/(5.v.l.) übergibt acht neue Notarzteinsatzfahrzeuge an das DRK. (Foto: privat)

„Mir ist die notärztliche Versorgung für die Menschen in Siegen-Wittgenstein äußerst wichtig. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Rettungswesen“, betonte Müller und bedankte sich bei den Notärzten für ihren engagierten Einsatz: „Es ist kein einfacher Job immer dann gefordert zu sein, wenn sich andere Menschen in ganz außergewöhnlichen Notlagen befinden: etwa nach einem Unfall oder einem Schlaganfall. Hier immer ruhig zu bleiben und in jeder Lage mit kühlem Kopf professionell zu helfen, fordert den ganzen Menschen. Deshalb schätze ich das Engagement unserer Notärztinnen und Notärzte sehr und möchte mich ganz ausdrücklich dafür bedanken!“

Gut wahrnehmbar

Die acht neuen kompakten und wendigen NEF vom Typ Ford S-MAX verfügen über einen permanenten Allradantrieb mit 180 PS und einem Automatik-Getriebe. Bei der Ausrüstung der Fahrzeuge wurde auf eine ergonomische Verstauung der Rettungsmittel geachtet. Mit ihrer für den Kreis Siegen-Wittgenstein typischen Lackierung, einer auffälligen LED-Blaulichtanlage, Front- und Kotflügelblitzer, einer Pressluftanlage, einem elektroakustischen Warnsystem sowie einer reflektierenden Heck-Beklebung sind sie optisch und akustisch gut wahrnehmbar.

Neuester Standard

Thomas Tremmel, Amtsleiter Brand- und Bevölkerungsschutz, Rettungswesen, unterstrich: „Mit den acht neuen Notarzteinsatzfahrzeugen gewährleisten wir eine optimale Versorgung nach neuesten notfallmedizinischen Standards.“