Lichterglanz und der Glühweinduft: Weihnachtsmärkte in Marburg

In Allgemein by Redaktion

Alle Jahre wieder… tragen Lichterglanz und Glühweinduft der Weihnachtsmärkte neben festlich geschmückten Straßen und Gassen zu einer unverwechselbaren Atmosphäre in Marburg bei. Vielfältig sind die Veranstaltungen im Advent und sicher auch einen Besuch wert.

Das vorweihnachtlich illuminierte Marburg: ein Traum. (Foto: Daniela Maurer)

Die Weihnachtsbroschüre des Marburger Stadtmarketings verschafft einen Überblick.
Am Freitag, 30. November, erfolgte ja bereits mit dem alljährlich stattfindenden Lichtevent Marburg b(u)y Night der Auftakt. Und jetzt können Besucher auch wieder über die Weihnachtsmärkte schlendern und die festliche Stimmung genießen. „In der Weihnachtszeit liegt über der Stadt ein ganz besonderer Zauber“, meint Klaus Hövel, Vorsitzender vom Stadtmarketing Marburg.

Weihnachtsmärkte

Vor der Elisabethkirche findet am Samstag, 1. Dezember, um 12 Uhr die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarkts rund um die Elisabethkirche und des Adventsmarkts am historischen Marktplatz statt. Dort wird wieder ein abwechslungsreiches Angebot an Schmuck, Winteraccessoires, Keramik und Kunsthandwerk bereitgehalten. Essen, Trinken, weihnachtliches Ambiente und Düfte von Anis bis Zimt betören die Sinne. Die Atmosphäre an der beeindruckenden Elisabethkirche lädt jedes Jahr mehrere zehntausend Besucher zum Verweilen und Einkaufen ein.
Auf dem Adventsmarkt am Marktplatz kann man sich, umgeben von traditionellen Fachwerkhäusern, bei wärmenden Getränken und kleinen Köstlichkeiten amüsieren. Am Glühweinstand herrscht stets eine fröhliche Stimmung – vor allem nach Einbruch der Dunkelheit. Hier trifft man sich im Dezember gern nach Studium und Arbeit zu einem Heißgetränk, während die Kinder die Fahrt mit dem dampfbetriebenen Riesenrad genießen. Aber ebenso werden Handwerkskunst und regionale Produkte vor der erleuchteten Kulisse des historischen Rathauses geboten. Beide Märkte zählen zu den Höhepunkten des Marburger Winters.
Öffnungszeiten Weihnachtsmärkte: noch bis 23. Dezember, jeweils von 11 bis 20 Uhr, sonntags von 12 bis 20 Uhr.

Weihnachtssingen

Ein Glanzlicht in diesem Jahr das Erste Marburger Weihnachtssingen, dessen Einnahmen für einen guten Zweck gespendet werden. Im Georg-Gaßmann-Stadion lädt der AFV Marburg Mercenaries am 15. Dezember zum gemeinschaftlichen Singen von Weihnachtsliedern ein.

Adventskalender

Das Rathaus wird zum Adventskalender: Vom 1. bis zum 24. Dezember öffnet sich am Rathaus und den umliegenden Gebäuden um 16 Uhr (Heiligabend: 11 Uhr) jeweils ein anderes Fenster – mit besonderer Trompetenmusik.

Düfte von Anis bis Zimt liegen in der Luft. (Foto: Georg Kronenberg)

Neben klassischen Konzerten sowie Bläser- und Schülerkonzerten präsentieren auch regional und überregional bekannte Künstler ihr Können. Hier ist musikalisch für alle etwas dabei. Für die Kleinen wird ein umfangreiches Kinderprogramm geboten. So wird in verschiedenen Kursen beispielsweise eifrig für Weihnachten gebacken und gebastelt.
In den Kirchen finden sich liebevoll gestaltete Krippen. Sie laden dazu ein, einen Moment der Ruhe und Besinnlichkeit zu genießen.

Weihnachts-Service

An allen vier Adventssamstagen gilt: Fahrgäste zahlen nichts für die Stadtbusse in ganz Marburg! Die Kosten übernimmt die Stadt Marburg. Wer von außerhalb nach Marburg kommt, kann samstags außerdem kostenlos am Messeplatz und am Parkplatz „Am Krekel“ parken und von dort weiter mit dem Bus in die Innenstadt fahren.
Kostenfreie Kurzzeit-Parkplätze gibt es zudem in der gesamten Weihnachtszeit täglich am alten Gaswerk am Afföller und an der alten Universitätsbibliothek in der Wilhelm-Röpke-Straße. Gäste der Stadt können dort mit Parkscheibe bis zu vier Stunden kostenfrei parken. Am Georg-Gaßmann-Stadion und in der Willy-Mock-Straße werden zudem separate Kurzzeit-Parkplätze in der Nähe der Bushaltestellen ausgewiesen, die ebenfalls mit Parkscheibe genutzt werden können.