Rotary Hinterland-Tour: Marie Wilke gewinnt den Hauptpreis

In Allgemein, Region, Veranstaltungen by Redaktion

Rotary Hinterland-Tour die zehnte: Auch sie ist nun mit großem Erfolg abgelaufen. Tausende Kilometer wurden für den guten Zweck, sprich: die eigene Grundschule – erradelt. Spaß hat’s gemacht, sportlich war’s und der gemeinschaftlich-familiäre Aspekt ist auch nicht außer Acht zu lassen. Welche Schule nun wie viel vom „5.000-Euro-Kuchen“ abbekommt, das wird nach Auswertung der abgegebenen Stempelkarten bekanntgegeben. Im Vorjahr hatten die Radler der Breidensteiner Endenbergschule die meisten Kilometer zusammenbekommen.

Kletterzeit an der Dautphetalschule: Auch Spielpausen gehörten absolut dazu.

Gesellige Pausen an den Stempelkontrollen, bestens vorbereitet und mit herzhaften Snacks oder Muffins und mehr, gehörten ebenso dazu wie die Hoffnung auf einen Losgewinn. Bereits gestern, kurz nach Beginn der Aktion, hat Backland.News darüber hier berichtet.

Große und Kleine machten sich auf ihren Zweirädern auf die Strecke durch die schöne Hinterländer Landschaft.

Naturgemäß waren viele Grundschülerinnen und -schüler unterwegs, vielfach begleitet von der gesamten Familie. Die kleinen Mitglieder hatten dabei gern auch auf dem Fahrradsitz oder im Fahrradanhänger am Event Anteil. Und die etwas größeren, aber für so lange Strecken noch nicht so fitten wurden auch schon mal ans elterliche Rad mittels Tandemstange angehängt. Und zumindest von den Kindern trugen quasi alle auch einen Schutzhelm. Das Wetter war wunderbar für eine solche Aktion – nicht zu heiß, aber trocken und überwiegend sonnig.

Marie Wilke hat den Hauptpreis gewonnen: ein von der Firma Sport Balzer gesponsertes Markenfahrrad. (Fotos: Henning Bamberger)

Sogar einige Hinterländer Bürgermeister haben die beliebte Aktion tatkräftig unterstützt und schwangen sich auf ihr Zweirad. Das waren neben Bürgermeister Joachim Thiemig (Biedenkopf) auch Christoph Felkl (Breidenbach) sowie Thomas Beck (Angelburg). Und auch Rotary-Präsident Erich Wranze-Bielefeld steuerte nach der offiziellen Streckenfreigabe morgens um zehn Uhr in Biedenkopf, seine Kilometer bei. Insgesamt hatten die Rotarier wieder 5.000 Euro an Preisgeld ausgelobt, das es – je nach gestrampelten Kilometern – entsprechend anteilig an die Schulen zu verteilen gilt.

Auf der Bleiche warteten die Loskäufer gespannt auf die Ausspielung der Gewinne am Nachmittag.

Die Jugendverkehrschule der Polizei und die Jugendfeuerwehr aus Biedenkopf hatten Spielstände an der Biedenkopfer Stempelkontrolle aufgebaut. Das war eine gelungene Unterbrechung für die kleinen Mitradler.
Der Hauptpreis aus der Tombola ging übrigens an Marie Wilke aus Eckelshausen. Das kleine Fräulein gewann ein von „Sport Balzer“ gestiftetes Fahrrad und freute sich wie die sprichwörtliche Schneekönigin. Neben kleineren Sofortgewinnen an den Stempelstationen gab es nach Beendigung der Tour nämlich noch vieles weitere zu gewinnen – den Sponsoren sei Dank. Schlauchboot, Schirme, Rucksäcke und andere praktische Sachen wurden ausgespielt.

Die Fördervereine der Grundschulen aus Dautphetal, Biedenkopf, Oberdieten und Breidenstein hatten sich eingebracht. In Dautphe etwa gab es Waffeln und Würstchen.