Input und Action: Die Jungscharen des Hinterlands genießen ihr Zeltwochenende

In Allgemein, Region by Redaktion

Für die FeG-Jungscharen im sogenannten Biedenkopf-Nordkreis gibt es jedes Jahr ein ganz besonderes Higlight: das Zeltwochenende in Oberndorf (Siegbach). Und aktuell ist es wieder soweit.

Die Jungs aus Steinperf: „Erst mal `ne Runde abhängen“…
(Fotos: Schmidt)

Gestern, am Freitag (7. September) sind die Mädchen und Jungs aus dem Hinterland dazu schon angereist, haben ihre Hütten und Zelte bezogen, sich kennengelernt und die ersten abenteuerlichen Stunden „fernab“ von Mama und Papa genossen. Es wurde schon fröhlich gesungen und gegessen, bevor sich dann die Jungscharen offiziell mit einem Beitrag vorstellten.

Voll motiviert: die Jungscharler der FeG Friedensdorf.

Jeder Vorstellung lag eine biblische Geschichte zugrunde. Da gab es zum Beispiel einen Liedbeitrag darüber, dass der Same (der hier symbolisch für das Wort Gottes steht) nur aufgehen und Frucht bringen kann, wenn er auf guten Boden (ein offenes Herz) fällt. Theaterstücke waren einstudiert und Videopräsentationen vorbereitet worden, und alle trugen etwas bei.

Frühstück im Spätsommersonnenschein. In der Gruppe schmeckt es nochmal so gut.

Die Jungschar der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Breidenstein zum Beispiel hatte bereits zum zweiten Mal einen RAP vorgeführt – diesmal zum „ungerechten Richter“. „…wir sollen Gott stets bitten! Wir sollen bei ‚m Problem nicht selbst was überlegen, sondern zu Gott hingeh’n…“ rappte die muntere Truppe für ihr junges Publikum unter anderem.

Andacht unterm Fahnenmast.

Dann stand ein Nachtspiel mit „Lebenslichtern“ auf dem Programm bei dem Naturmaterialien gesammelt wurden die dann gegen Puzzleteile eingetauscht werden konnten.
Nach einer Nacht in Hütten und Zelten stand die „Andacht am Fahnenmast“ an. Und nach dem Frühstück ging es an die Spielstationen. Kerzen mit der Wasserspritze löschen und andere knifflige Aufgaben galt es zu bewältigen. Nach einer weiteren Nacht folgt am Sonntagvormittag der Morgengottesdienst zu dem traditionell auch immer die Eltern, Geschwister und andere Besucher eingeladen sind. Nach dem Würstchenbraten klingt das Kreis-Jungschar-Zeltwochenende dann aus.

„Cool, dass das Wetter wieder so mitspielt.“