Hakenkreuze gesprüht: Jetzt ermittelt der Staatsschutz

In Allgemein, Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Man kann ja vieles sprühen und hinkritzeln. Aber wenn es um Hakenkreuze und Vergleichbares geht, ermittelt der Staatsschutz. (Symbolfoto: Paolo Nicolello)

Unbekannte haben jetzt am Fahrradrastplatz zwischen Caldern und Sterzhausen Hakenkreuze auf einen Stein sowie einen Baum gesprüht. Zudem hinterließen sie diverse Schmierereien ohne rechtsradikalen Inhalt an einem Schaukasten und einem Tisch.
Nun hat aufgrund dessen der Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung. Die genaue Tatzeit steht derzeit noch nicht fest. Wahrscheinlich, so Polizeisprecher Jürgen Schlick, haben sich die Täter am Freitag, 28. August, oder einige Tage zuvor ans Werk gemacht. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon (06421) 40 60.