Ganz große Gefühle auf Hessens kleinster Bühne

In Allgemein, Eckelshausen, Kunst und Kultur, Veranstaltungen by Redaktion

„Der Odem der Liebe…“ haucht im Oktober wieder über die Bühne des Marionettentheaters Schartenhof in Eckelshausen. Dann nämlich wird das Ensemble in seinem Herbstprogramm sieben Mal die beliebte Oper „Così fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart spielen.
Am 13. und 14. Oktober (Samstag 17 Uhr, Sonntag 11 und 17 Uhr) sowie am 20. und 21. Oktober (jeweils 11 und 17 Uhr) geht es in Hessens kleinstem Opernhaus um die Frage, ob sich Liebende wirklich treu sein können.

Können Liebende
sich treu sein?

Der alte Philosoph Don Alfonso glaubt das nicht und überredet die Offiziere Ferrando und Guglielmo zu einer Wette: Sie sollen sich verkleiden und versuchen, die Verlobte des jeweils anderen zu verführen. Mit welchen Tricks, Schwindeleien und Verkleidungen das gelingen könnte, weiß die schlitzohrige Kammerzofe Despina. Der Spaß beginnt, doch sehr schnell wird Ernst daraus und sowohl die Frauen, als auch die Männer durchleben ein emotionales Auf und Ab. Am Ende weiß keiner mehr so recht, wo ihm der Kopf steht… ob eine Versöhnung möglich ist?

Das Bühnenbild des Grafikdesigners Heinz Zürcher versetzt das Publikum an die neapolitanische Küste. (Fotos: Veranstalter)

„Così fan tutte“ („So machen’s alle Frauen“) wurde 1790 in Wien uraufgeführt und später oft nur mit verändertem Text gegeben, weil man das Libretto von Lorenzo da Ponte für zu frivol hielt. In einer deutschsprachigen Version inszeniert vom Wiener Opernfachmann Prof. Max Wichtl hatte das Stück 2010 Premiere im Schartenhof und war auch bei einem Gastspiel des Theaters im Rahmen der Bad Hersfelder Festspiele sehr erfolgreich. Die vom Skelett bis zur kleinsten Rüsche von Annemarie Gottfried meisterlich gearbeiteten Marionetten bestechen durch ihren lebensechten Ausdruck, der sich abhängig von Mozarts herrlicher Musik in einer Sekunde von Freude zu Trauer, von Wut zu Verliebtheit wandeln kann.

Ein gut
eingespieltes Team

Verantwortlich dafür, dass man all diese gegensätzlichen Gefühle durch die Bewegungen der Figuren mitempfinden kann, sind die Marionettenspieler Evelyn Bamberger, Jule Bernshausen, Gaiane Bdoian-Leiser, Susanne Brunner, Alexander Fahima, Samuel Kempkes, Andreas Schubert und Mareile Zürcher. Sie alle haben zu Schulzeiten ihr Handwerk in Eckelshausen erlernt und bilden seit 20 Jahren ein festes Team, das extra für die Aufführungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Hinterland zusammenkommt. Das Bühnenbild des Grafikdesigners Heinz Zürcher versetzt das Publikum an die neapolitanische Küste – inklusive azurblauem Meer, mediterranem Licht und dem Vesuv am Horizont. Kaffeehaus und Pavillon, Gartenlaube und Festsaal finden Platz auf der technisch ausgeklügelten Drehbühne, die mit flüssigen Szenenwechseln immer neue Blickwinkel auf das turbulente Geschehen eröffnet.

Liebevoll und detailreich gestaltet: die „Darsteller“.

Karten für Vorstellungen im Schartenhof Eckelshausen, Obere Bergstraße 12, können per email an info@eckelshausener-musiktage.de oder unter der Telefonnummer (06461) 27 10 wochentags zwischen 14 und 18 Uhr bestellt werden. Erwachsene zahlen 20 Euro, Karten für Schüler und Studenten kosten 12 Euro. Eine frühzeitige Reservierung wird wegen der großen Nachfrage empfohlen.