Am Mittwoch: „Meet and Eat“ auf dem Biedenkopfer Marktplatz

In Allgemein, Biedenkopf, Kunst und Kultur, Veranstaltungen by Redaktion

Der Termin für unsere diesjährige Meet & Eat-Veranstaltung steht nun endlich fest“, heißt es bei der Mobilen Jugendarbeit MobJa. Es handelt sich um ein „kulinarisches Kunstprojekt“ zu dem der Eintritt frei ist. „Unter dem Motto ‚Stark-machen-fürs-Leben‘ lassen wir es am Mittwoch, 12. September, auf dem Biedenkopfer Marktplatz wieder richtig krachen“, versprechen die Veranstalter – „und das zwischen 11 und 16 Uhr.“ Meet and eat bedeutet: „treffen und essen“ – und da ist der Name Programm.

Upcycling und mehr

Der St. Elisabeth-Verein dem die MobJa angehört wird neben Spielen für Kinder und Jugendliche auch allerlei Leckeres anbieten. Und bei einem Graffiti-Projekt soll der Marktplatz mit Sprühkreide farbenfroh designt werden.
Apropos Design: Die Schüler der Hinterlandschule Biedenkopf designen Möbel aus Stoffresten. Bunt und fröhlich soll das Thema Thema „Upcycling“ umgesetzt werden. Beim Upcycling werden aus unschönen Reststoffen neue, schöne Dinge kreiert.
Die Nachmittags-AG „Stomp“ der Schule wird außerdem mit ungewöhnlichen Instrumenten für Musik und Stimmung sorgen. Da darf man sich überraschen lassen.

Skulpturen-Collage

Die Kunst-AG der Friedensdorfer Burgberg-Schule hat sich mit verschiedenen Kunstformen und Biografien von Künstlern beschäftigt und stellen einen Querschnitt ihrer Bilder und eine „Skulpturen-Collage“ aus. Die Schüler der InteA-Sprachklassen der Beruflichen Schulen werden mit Speisen ihrer Heimatländer vertreten sein, speziell mit Essen aus dem arabischen Raum.

Exotische Speisen – etwa aus Syrien und Afghanistan – will die Jugendwohngruppe von Integralzur Aktion beisteuern. (Beispielfoto: Abhishek Sanwa Limbu)

Und auch die Mädchen und Jungen aus der Hilda-Heinemann-Schule werden mit von der Partie sein: Inspiriert durch ihren Besuch des Musicals „Ritter Rost und das Gespenst“ in Biedenkopf haben sie unter anderem eine Burg gebaut die überwiegend aus Blech besteht. Dieses Exponat wollen sie im Rahmen des Projekts öffentlich präsentieren.

Musik und Essen

Mit einem musikalischen „Drum-Circle“ werden die Biedenkopfer Grundschüler die Aktion bereichern, während die Azubis des Vereins für Berufsbilder Marburg für Fingerfood sorgen wird. Noch mehr exotische Speisen – etwa aus Syrien und Afghanistan – will die Jugendwohngruppe von Integral beisteuern. Und auch auf ein weiteres Kunstprojekt kann man hier gespannt sein.