Yannik aus Breidenbach: Azubi in ganz neuem Berufszweig

In Allgemein, Breidenstein, Geschäftsleben by Redaktion

Um sich den neuesten Flachbildschirm, schicke Schuhe oder ein Päckchen Heftpflaster zu besorgen muss man heute nicht mehr zwingend in (Fach-)Geschäfte gehen. Mit ein paar Mausklicks lässt sich so ziemlich alles im Internet bestellen, und der Onlinehandel ist inzwischen mehr als mitten im Leben angekommen.

Erster Kaufmann
im E-Commerce

Dem wurde Rechnung getragen. Seit Anfang des Monats kann man daher in Deutschland die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im E-Commerce absolvieren. Und in Breidenstein wird aktuell der erste Kaufmann im E-Commerce ausgebildet (den gesamten IHK-Lahn-Dill-Bezirk betreffend).

Bei „Netwaves“ in Breidenstein erlernt Yannik Grüneberg (re.) den Beruf des „Kaufmanns im E-Commerce“. (Foto: Redaktion)

Yannik Grüneberg wird bei „NETWAVES“ (Hauptstraße 32, 35216 Biedenkopf) ausgebildet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den effizienten, internetbasierten Vertrieb von Möbeln und Einrichtungslösungen, speziell ergonomischer Büroeinrichtung.
Was lernt Yannik dort? Die Pflege verschiedenster Artikel im Shop, hinsichtlich der gut verständlichen Darstellung für den Kunden und auch: Marktplatz-Shops für das Vollsortiment schaffen. Prozesse im Online-Handelsgeschäft nachzuvollziehen, optimierte Prozesse und schlanke Strukturen umzusetzen: Auch das gehört dazu. Des Weiteren lernt Grüneberg ebenso, die Gestaltung von Onlineshops in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern und das Kaufverhaltens der Kunden im Onlinegeschäft auszuwerten.
Bisher hatten Online- und Versandhändler nur begrenzt die Möglichkeit auszubilden, weil sie nicht über eigene Ladengeschäfte mit Beratungssituation verfügten und somit die herkömmlichen Berufe nicht passten. Das ist jetzt anders. Ausbilder ist NETWAVES-Geschäftsführer Steven Lennard Bamberger. Er vermittelt seinem Azubi unter anderem, wie Kundenberatung telefonisch oder per Chat gepflegt wird.

Vom Shop-Aufbau bis zur Kundenpflege gehört alles zu den zu vermittelnden Inhalten.

Online-Shops aufbauen und dauerhaft pflegen und an neue Design-Trends anpassen, Produkte einpflegen, Erstellen von Rechnungen oder auch Kennzahlen analysieren bis hin zum Entwickeln von Marketing-Strategien: Das Spektrum im E-Commerce ist breit gefächert. „Das ist ein Beruf mit Zukunft“, sagt Bamberger. „Der Online-Handel boomt“.

Gespür für Trends

Auf die Frage, was denn ein E-Commerce-Kaufmann-Azubi (weiblich oder männlich) mitbringen sollte, meint er folgendes: „Ein gutes technisches und Zahlenverständnis sowie Kenntnisse in Mathe sind notwendig. Ein gutes Gespür für das, was angesagt und modern ist und werden könnte, ist absolut von Vorteil. Und: Organisieren sollte zu den Fähigkeiten gehören.“
Die Ausbildung orientiert sich ansonsten an anderen kaufmännischen Berufen, und die Dauer beträgt drei Jahre. Yannik Grüneberg, der vor Ausbildungsbeginn bereits ein Praktikum bei „NETWAVES“ absolviert hat, freut sich.

Drei spannende Jahre

„Einer der ersten Auszubildenden in diesem Berufsfeld sein zu dürfen, ist eine große Ehre. Ich bin sehr gespannt auf die kommenden drei Jahre und vor allem darauf, selbst zu sehen und zu analysieren, wie fortschrittlich sich der Markt des Online-Handels in dieser Zeit weiterentwickeln wird. “ sagt er. Nun dann: viel Erfolg!