In Banfe: Lebendiges Museum mit hohem Erlebniswert

In Ausflugstipp, Banfe, Kunst und Kultur, Veranstaltungen by Redaktion

Wieder mal etwas Kultur gefällig? Wie wäre es mit einem Besuch im Heimatmuseum Banfetal. „Es ist ist ein lebendiges Museum mit hohem Erlebniswert“, sagt der „Museumsdirektor“ Eckard Linke darüber. Die umfangreiche Sammlung auf über 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche lassen die Kultur und Geschichte des Wittgensteiner Landes anschaulich und hautnah erlebbar werden.

Eindrucksvolle Stücke

Die Besucher erhalten anhand der umfangreichen und anschaulichen Ausstellungen einen eindrucksvollen Blick in die Kultur, Geschichte und Arbeitswelt des Wittgensteiner Landes in früherer Zeit. Es erwarten den Besucher übersichtlich aufgebaute Sammlungen zur Vor-und Frühgeschichte, zur Erdgeschichte, zu Bergbau, Mineralien und Industrie, zum Handwerk, der bäuerlichen Arbeitswelt und zu Natur und Technik. Die original eingerichtete Wohnung mit Ern, Küche, Wohnstube, Schlafzimmer und Waschküche gibt einen lebendigen Einblick in die Wohnverhältnisse vergangener Tage.
Der Klassenraum und die Spielzeugsammlung versetzen in Kindheitstage früherer Zeit zurück, ebenso wie der historische Friseursalon (Foto oben: Linke) und die Puppensammlung. Der Webstuhl aus dem 18. Jahrhundert ist in Betrieb und die Hobbyweberinnen erklären gern den Besuchern die alte Handwerkskunst des Webens.

Ein historischer Klassenraum, liebevoll nachgestellt und detailgetreu ausgerüstet ist unter anderem zu bestaunen. (Foto: Eckhard Linke)

Um den idyllischen Museumshof sind der Schaustollen, die Dorfschmiede, die Stellmacherei, die Böttcherei, die Dreschhalle mit Dreschwagen, die Remise mit den landwirtschaftlichen Großgeräten und Feuerwehrfahrzeugen und der Hüttenraum gruppiert. Hier befindet sich auch die Museumswerkstatt für Kinder, in der sich die jungen Besucher in der Handhabung alter Geräte und Werkzeuge üben können. Interessant sind auch die ständige Präsentation „Mit Sprichwörtlichem und Redensarten durch das Museum“ und die Vorführung historischer Filme. Die Ostdeutsche Heimatstube ist in der angegebenen Zeit ebenfalls zu besichtigen. Der idyllische Museumshof lädt zum Verweilen und Kommunizieren ein.

Diesen Sonntag geöffnet

Ständig wechselnde Sonderausstellungen stehen ebenfalls auf dem Jahresplan. An jedem ersten Sonntag im Monat (also auch wieder am 5. August) von 14 bis 17 Uhr ist das Museum geöffnet; Sonderführungen sind nach Absprache möglich. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Das Museum findet sich in der Banfetalstraße 115. Ansprechpartner ist Eckhard Linke, Rufnummer: (02752) 6209.