Kleines „Jubiläum“: 29-Jähriger zum 40. Mal beim Fahren ohne Führerschein erwischt

In Allgemein, Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

In Dillenburg hat jetzt ein 29-Jähriger gleich einen ganzen Haufen an Verkehrsverstößen begangen. Einer Streife des Regionalen Verkehrsdienstes aus Dillenburg fiel der Audi A4 am Montagnachmittag (13. August) im Bereich der Gewerblichen Schulen auf. Die Kurzzeitkennzeichen waren teilweise mit sogenanntem Panzerband abgeklebt, so dass der Gültigkeitstag nicht zu erkennen war. Am Steuer saß der 29-jährige Eschenburger, der eine Bekannte vom Unterricht abholen wollte. Als die Ordnungshüter den Kleber vom Nummernschild abzogen, kam der erste Verstoß zutage: Gültig war die Kurzzeitzulassung nur bis 1. April, also bereits seit Monaten abgelaufen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Führerschein des 29-Jährigen schon in 2013 gerichtlich eingezogen wurde und seither keine neue Fahrerlaubnis ausgestellt worden war.

Mit Panzerband hatte der 29-jährige Eschenburger sein Nummernschild stellenweise abgeklebt. (Fotos: Polizei)

Wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis ist der Mann bereits sage und schreibe 39 Mal polizeilich in Erscheinung getreten. Augenscheinlich waren die daraus resultierenden Konsequenzen nicht dazu dienlich, dass der Mann sein Verhalten ändern wollte. Mit dieser Kontrolle kommt ein weiterer Fall hinzu. Zudem ermittelt der Verkehrsdienst wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz: beides ebenfalls Straftaten, die mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe geahndet werden. Ob der Mann nun seine Verkehrsdelikte unterlässt oder ob wir in Kürze hier zu seinem „50. polizeilichen Aufgriff beim Fahren ohne Führerschein“ gratulieren können: Das bleibt abzuwarten.