Heute „regnet“ es Sternschnuppen

In Allgemein, Unterhaltung by Redaktion

Bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde können wir heute Nacht bei günstiger Sicht zu sehen bekommen. Die sogenannten Perseiden erreichen nämlich in der Nacht auf Montag (13. August) ihr Maximum.

Alle Jahre wieder

In ganz Deutschland soll das Phänomen zu beobachten sein, denn der Himmel ist überwiegend klar. Jedes Jahr im August sind vermehrt Sternschnuppen zu beobachten. Und eben heute Nacht steht der Höhepunkt des Naturschauspiels bevor. Die Perseiden sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom.

„Tränen des Laurentius“

Und für den Betrachter sieht es so aus, als entspringe dieser Strom dem Sternbild Perseus. Von daher rührt auch die Bezeichnung der Perseiden. Der Name bedeutet so viel wie „Tränen des Laurentius“.

Wer bei klarem Himmel heute Nacht hochschaut, sollte Sternschnuppen entdecken können.
(Foto: Daniel Mayovskiy)

Über die Entstehung von Sternschnuppen ist im Onlinelexikon Wikipedia folgendes zu lesen: „Als Meteore werden heute vor allem die Leuchterscheinungen der Sternschnuppen bezeichnet. Sie werden von kleinen, in die Erdatmosphäre eindringenden Meteoroiden erzeugt, die beim Verglühen die Luftteilchen ionisieren (Rekombinationsleuchten). Die wenigen bis zur Erdoberfläche herabfallenden Körper nennt man Meteorite. Die Überreste des Verglühens und die feinsten, nicht freiäugig sichtbaren Meteore (Mikrometeoriten) ergeben dann die extraterrestrischen Aerosole. Die Schätzungen des dauernd herabrieselnden Meteorstaubs reichen von einigen hundert bis 5.000 Tonnen pro Tag.“ (Foto oben: George Varras/NASA/Wikipedia.de) In der zweiten Nachthälfte sind übrigens die meisten Sternschnuppen zu beobachten. Auf jeden Fall könnte es sich heute lohnen, den einen oder anderen Blick in den Nachthimmel zu werfen. Aber auch in den nächsten Tagen sollten immer noch Sternschnuppen vermehrt zu beobachten sein.