Enkeltrick-Betrüger versuchen es aktuell weiter in der Region

In Allgemein, Marburg, Polizeiberichte, Region by Redaktion

Nach dem gestrigen erfolgreichen Enkeltrick (Backland.News hat heute berichtet) gab es laut Polizei heute erneute Anrufe von Betrügern. Nach bisherigen Erkenntnissen gingen die Betrüger heute aber leer aus. Beide Anrufe waren in Marburg. In einem Fall war ein Rentnerehepaar betroffen. Die Frauenstimme am Telefon erklärte, sie sei vom Amtsgericht Hamburg und wollte wissen, ob das Ehepaar informiert sei über die bevorstehende Sperrung des Kontos. Hier gilt: kein Geld von der Bank holen! Keine Kontodaten bekanntgeben!

Auflegen und Polizei rufen

Die Seniorin machte jetzt genau das Richtige – sie beendete das Gespräch an dieser Stelle. Die Frau sprach zwar akzentfreies Deutsch und die angezeigte Telefonnummer begann mit der tatsächlichen Telefonvorwahl für Hamburg, aber trotzdem ist in diesem Fall davon auszugehen, dass hier Betrüger am Telefon waren. „Warum sollte ein Hamburger Amtsgericht in Marburg anrufen und sich nach einer bevorstehenden Kontosperrung erkundigen? Das macht gar keinen Sinn! Wahrscheinlich war die Anruferin auf die Kontodaten ihres vermeintlichen Opfers aus“, so der Polizeisprecher.

Nummern können falsch sein

Betrüger können durch technische Möglichkeiten jede Telefonnummer „herstellen“ und im Display erschienen lassen. Man kann also nie sicher sein, ob die im Display angezeigte Rufnummer echt ist, ob tatsächlich aus dem Ort angerufen wird, den die Nummer suggeriert und ob sich dahinter tatsächlich der angebliche Anrufer verbirgt. Meistens sind die Nummern erfunden. Im zweiten Fall gab sich der Anrufer, ohne seinen Namen zu nennen, als Sohn aus.

Verschiedene Storys im Umlauf

Er wählte die Story mit dem soeben erlittenen Verkehrsunfall und der Notwendigkeit der Schadensbegleichung zur Vermeidung von Punkten in Flensburg. Er forderte dreist 30.000 Euro! Die ihr gänzlich unbekannte Stimme und die Kenntnis über den Enkeltrick ließen die Seniorin stutzig werden und schließlich auflegen.
Die Polizei bittet nochmals ausdrücklich darum, besondere Vorsicht walten zu lassen, sobald es am Telefon plötzlich um Geld oder persönliche Daten, wie etwa Kontodaten geht. Ältere Angehörige mit Telefonanschluss sollten noch einmal in besonderer Weise gewarnt werden.