Einbrüche ins Schlossbergcenter geklärt: Täterin stellte sich

In Allgemein, Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war das Schlossbergcenter Ziel von einem oder mehreren Einbrechern: Das meldete die Polizei Anfang der Woche.
Den Ermittlungen nach scheiterte zunächst der Versuch, die gläserne Eingangstür eines Geschäfts mit einem Sandstein einzuschlagen. Der Einstieg klappte dann durch die aufgebrochene Schiebetür des Seiteneingangs. Im Center gingen der oder die Täter weiter gewaltsam vor und betraten dabei mehrere der Geschäfte. Zumindest in einem Laden wurde die Auslage von diversen Ständern auf den Boden geworfen, und es fehlten nach ersten Sichtungen mehrere Armbanduhren.

Zusätzlich hoher Sachschaden

Inzwischen hat sich die Täterin gestellt. Betroffen waren neben dem Schlossbergcenter noch mehrere der dortigen Geschäfte. Nach ersten Ermittlungen fehlten wie gesagt in einem Laden Uhren und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Feststellung der Art und des Umfangs der Beute war insgesamt wegen der umgeworfenen Ständer und Auslagen nur schwer möglich. Nach ersten Schätzungen beläuft sich allein der Sachschaden ebenfalls auf mehrere tausend Euro.

Beute größtenteils entsorgt

In der Nacht zum Dienstag, 14. August, meldete sich eine 18 Jahre junge, wohnsitzlose Frau am Hauptbahnhof bei einer Streife der Polizei Marburg. Die zu dieser Zeit mit laut Alkotest 1,4 Promille alkoholisierte Frau räumte ungefragt ein, die Einbrüche im Schlossbergcenter begangen zu haben. Nach den Ermittlungen am Dienstag, geht die Kripo Marburg davon aus, dass sie für diese Einbrüche tatsächlich verantwortlich ist. Sie hatte noch einen kleinen Teil der Beute aus den Einbrüchen bei sich. Die übrige Beute will die polizeibekannte Frau auf ihrem Weg nach der Tat nach und nach entsorgt haben. Die Suche danach blieb erfolglos. Ausreichende Haftgründe lagen noch nicht vor, sodass die Kripo die Frau mittlerweile wieder entließ.