Auge verletzt durch rüpelhaftes Benehmen

In Allgemein, Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Gestern Nachmittag (Dienstag) lagen die Nerven eines Autofahrers in einem Baustellenbereich der A45 bei Sinn völlig blank. Dessen Frust über eine Baustelle bezahlte ein Bauarbeiter mit einer Platzwunde und einer Verletzung am Auge. Der Hintergrund: Gegen 17.40 Uhr war der Mitarbeiter eine Baustellenfirma damit beschäftigt, auf der Autobahn Warnbaken abzubauen. Wegen Bauarbeiten mussten die linke Spur gesperrt und der Verkehr über den rechten und den Standstreifen geführt werden. Vorwarntafeln und Absperranhänger informierten die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig.

Unflätige Beschimpfung

Der Fahrer eines mittelblauen Toyota „Yaris“ musste direkt vor dem Sperranhänger stoppen, da er sich offensichtlich nicht rechtzeitig eingeordnet hatte. Nach dem Einfädeln, fuhr der Toyota langsam an dem Opfer vorbei, das gerade eine Warnbake verschob und schrie ihm, wie Polizeisprecher Guido Rehr mitteilte, aus dem offenen Fenster ein „Wichser“ zu.

Glassplitter im Auge

Das Opfer kümmerte sich nicht um den verbalen Angriff und wandte sich weiter seiner Arbeit zu. Plötzlich warf der Fahrer des Toyotas – wohl aus Wut und Ungeduld – einen Gegenstand aus dem Fenster, der den Arbeiter übel am Kopf traf. Dessen Brille flog auf den Boden und er zog sich eine Platzwunde am Auge zu. Der Unbekannte gab Gas und fuhr in Richtung Hanau davon. Die Platzwunde wurde ambulant versorgt, anschließend musste das verletzte Auge in einer Klinik in Dillenburg gespült und von Dreck und Splittern der Brillengläser gereinigt werden. Glücklicherweise blieb die Netzhaut des 45-jährigen Opfers unbeschädigt.

Auffällig am Hals tätowiert

Den Täter kann der Mann wie folgt beschreiben: rasierte kurze Haare, schlanke Figur. Auffällig war eine Tätowierung auf der linken Halsseite. Der Mann fuhr einen mittelblauen Toyota „Yaris“, ein Kleinwagen, mit Zulassung im Main-Kinzig-Kreis: HU-Kennzeichen. Zeugen, die diesen Angriff am Dienstagnachmittag in dem Baustellenbereich der A45 in Fahrtrichtung Süden beobachteten oder Angaben zu dem dunklen Toyota mit HU-Zulassung bzw. zu dessen Fahrer machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer (06033) 7043-50 10 bei der Polizeiautobahnstation in Butzbach zu melden. (Beispielfoto: Samuel Zeller)