Polizei gibt Tipps zur Urlaubszeit

In Allgemein, Biedenkopf by Redaktion

Biedenkopf. Mit Beginn der Ferienzeit sorgen sich viele Urlauber vor der Reise vor allem um die Sicherung ihres Wohnraums, obwohl Wohnungseinbrüche in der Sommerurlaubszeit eher unterdurchschnittlich häufig vorkommen. Jedoch ist für jeden Betroffenen ein Einbruch in den eigenen vier Wänden ein großer Schock. Dass man sich davor schützen kann, zeigten die Kriminalpolizeilichen Berater des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Sie tourten in den letzten Tagen und Wochen mit dem Präventionsmobil durch die Region und machten dabei auch auf dem Biedenkopfer Marktplatz Halt. Vor Ort wurden interessierte Bürger informiert.

Kurz vor dem lang ersehnten Urlaub überlegen viele, wie sie ihr Haus vor Einbrechern sichern können. Im Präventionsmobil konnten die Berater den Ratsuchenden an unterschiedlichen Produktmustern anschaulich erklären, welche technischen Sicherungen sinnvoll und effektiv sind. Umfangreichere Sicherungsmaßnahmen lassen sich kurz vor einem Urlaub kaum noch realisieren, aber man kann Zeichen längerer Abwesenheit vermeiden und mit Hilfe von Freunden oder Nachbarn das Haus oder die Wohnung ständig bewohnt erscheinen lassen.

Folgende Tipps hat die Polizei parat: „Wenn Sie verreisen, vermeiden Sie alle Hinweise auf Ihre Abwesenheit: ungeleerter Briefkasten, ständig heruntergelassene Rollläden, entsprechende Mitteilung auf dem Anrufbeantworter oder in Facebook und Co. sind sichere Zeichen, dass niemand zu Hause ist. Lassen Sie Ihr Haus oder Wohnung wenigstens bewohnt erscheinen (etwa Rollläden betätigen, Licht anmachen und dergleichen.“ Auch solle man Nachbarn darüber informieren, dass man in den Urlaub fahre und bei diesen eine Rufnummer für Notfälle hinterlassen. „Ziehen Sie Türen nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie diese immer zweifach ab. Lassen Sie Fenster nicht gekippt“, raten die Fachleute weiter. „Schließen Sie Leitern, Gartenmöbel und andere Gegenstände, die sich als Aufstiegshilfen eignen weg oder sichern Sie diese zum Beispiel mit einer Kette.“
Freizeit bedeutet Entspannung und Ferienstimmung; so werden mit den Alltagssorgen meist die Risiken vergessen. Doch am Urlaubsort können Taschendiebe im Hotel, im Restaurant, in Läden und überall, wo Gedränge herrscht, lauern. Touristen werden oft betrogen: Fahrscheine, Eintrittskarten oder Geld könnten gefälscht sein. Auch zu diesen Gefahren konnten die Berater wertvolle Verhaltenstipps geben. Wer die Risiken kennt, kann sich schützen. Weitere Informationen finden Interessierte auf den Internetseiten www.k-einbruch.de oder unter www.polizei-beratung.de .

Polizei-Infomobil auf dem Biedenkopfer Marktplatz. Bürger informieren sich vor Ort.

Auf dem Marktplatz in Biedenkopf machte das polizeiliche Infomobil Halt. (Foto: Polizei)