Knöllchen bezahlen: Gibt es Alternativen?

In Allgemein, Region, Überregional, Unterhaltung by Redaktion

Viele erlassene Bußgeldbescheide sind falsch oder inhaltlich mangelhaft und daher erfolgreich anfechtbar. Dennoch wird ein Großteil aller Bußgelder akzeptiert und bezahlt. Gründe hierfür sind das eigene Schuldbewusstsein, mangelndes Wissen um Alternativen oder die Angst vor zusätzlichen Anwaltskosten und langwierigen Gerichtsprozessen.

Manches ist ungerechtfertigt

Viele Betroffene zahlen – ohne zu wissen, dass sie eventuell unrechtmäßig beschuldigt wurden. Seit über fünf Jahren ermöglicht Geblitzt.de, ein Service der CODUKA UG (haftungsbeschränkt), die kostenlose Prüfung der erhobenen Vorwürfe und gegebenenfalls die Einstellung dieser Verfahren. Dafür vermittelt Geblitzt.de eigene Verkehrsrechtsanwälte, die den gesamten Vorgang für die Betroffenen bearbeiten. Zeitaufwändige Treffen mit Anwälten entfallen.

Alles kostenlos
für die Nutzer

Betroffene registrieren sich auf der Webseite www.geblitzt.de und reichen ihre Bußgeldbescheide oder Anhörungsbögen ein. Anschließend prüfen die Vertragsanwälte die erhobenen Vorwürfe. Sind die Bußgeldbescheide oder Anhörungsbögen rechtlich anfechtbar, wird versucht, eine Verfahrenseinstellung zu erwirken. Die Bußgeldbescheide werden mit Einstellung der Verfahren unwirksam. Betroffene müssen somit keine Bußgelder zahlen sowie eventuelle weitere Sanktionen (etwa Fahrverbot, Punkte im ahreignungsregister) hinnehmen.

„Geblitzt.de“
prüft den Fall

Sollten Verfahren nicht eingestellt werden, behalten die Bußgeldbescheide natürlich ihre Gültigkeit. Erfolgsunabhängig übernimmt Geblitzt.de alle entstandenen Kosten im Rahmen der Prozessfinanzierung. Geblitzt.de hilft bei verkehrsrechtlichen Ordnungswidrigkeiten wie Geschwindigkeits-, Abstands-, Rotlicht- und Mobiltelefonverstößen aus dem innerdeutschen Straßenverkehr.
Die gesamte Serviceleistung von Geblitzt.de ist für die Betroffenen kostenlos. Warum? Geblitzt.de stellt den eigenen Vertragsanwälten eine Software zur Verfügung.

Einen Versuch ist
die Sache wert

Diese vereinfacht Arbeitsabläufe und reduziert somit den Zeitaufwand für eine effiziente Bearbeitung der Fälle. Zusätzlich stellt Geblitzt.de direkten Zugriff auf aktuelle juristische Expertisen und Rechtsgrundlagen bereit. Geblitzt.de finanziert sich über Lizenzgebühren für diese Software – und kann daher den Service für Betroffene kostenlos anbieten. Nun dann: Einen Versuch ist die Sache dann sicherlich wert, wenn ein Bußgeldbescheid ins Haus flattert.