Jugendliche randalierten: eine halbe Million Schaden

In Allgemein, Polizeiberichte by Redaktion

Kreuztal. Die Region um Kreuztal gehört an sich nicht mehr zu unserem „backland“-Gebiet, gleichwohl berichten wir hier aufgrund der Dreistigkeit der noch jugendlichen Täter: Eine Serie schwerster Vandalismus-Straftaten zum Nachteil einer Kreuztaler Firma konnte jetzt erfolgreich durch das Kreuztaler Kriminalkommissariat und die Staatsanwaltschaft Siegen aufgeklärt werden.
Drei dringend tatverdächtige Jugendliche aus dem Raum Kreuztal wurden am Dienstag von den Ermittlern vorläufig festgenommen. Zum Fall: Im Zeitraum zwischen dem 24. Juni und dem 15. Juli waren wiederholt zunächst Unbekannte in die Räumlichkeiten einer Verpackungsfirma in der Kreuztaler Heesstraße eingedrungen und hatten dabei ein schier unglaubliches Ausmaß an Verwüstung angerichtet.
Bei der ersten Tat hatten drei Täter mit einem Gabelstapler der Verpackungsfirma die Fassade des Firmengebäudes und weitere Gegenstände demoliert, zudem Feuerlöscher in einer Halle mutwillig entleert und die Halle insgesamt verwüstet. Allein hierbei richteten die Unbekannten einen Sachschaden von mehreren tausend Euro an. Unmittelbar danach (am nächsten und am übernächsten Tag) kam es zu erneuten Einbrüchen, bei denen unter anderem wiederum mittels des Gabelstaplers erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro angerichtet wurde. Zudem wurde bei einem der vorgenannten Einbrüche ein firmeneigener VW-Kleinwagen entwendet, mit dem dann am Abend des zweiten Tattags in einer Kreuztaler Tiefgarage ein Verkehrsunfall mit rund 4.000 Euro Sachschaden verursacht wurde.
In der Folgezeit erfolgten noch zwei weitere Einbrüche, bei denen jeweils der Firma gehörende Computer von den Einbrechern entwendet wurden.
Am vergangenen Wochenende dann schließlich der absolute kriminelle „Höhepunkt“: Die Firma wurde erneut zum Angriffsziel der Vandalen. Diesmal wurden Paletten mutwillig umgeworfen, Graffitis gesprüht und die komplette Halle mittels der Sprinkleranlage geflutet. Hierbei entstand ein geschätzter Sachschaden von einer mehreren hunderttausend Euro.

Mit Handyaufnahmen noch geprahlt

Auf die Spur des vorgestern, also Dienstag, festgenommenen Trios waren die Kreuztaler Ermittler durch einen sehr guten Zeugenhinweis gekommen. Die Jugendlichen hatten nämlich auf ihren Smartphones Videoaufzeichnungen von ihren Straftaten gefertigt und mit diesen offenbar auch noch angegeben.
So kamen die Kreuztaler Ermittler auf die Spur des 15-jährigen Haupttäters und seiner beiden jeweils 16-jährigen Mittäter.
Nachdem über die Staatsanwaltschaft Siegen entsprechende strafprozessuale Gerichtsbeschlüsse gegen dieses drei Personen erwirkt worden waren, plante das Kreuztaler Kriminalkommissariat in Zusammenarbeit mit dem Zivil operierenden Siegener Einsatztrupp der Kripo für den 17. Juli eine konzertierte Festnahme- und Durchsuchungsaktion gegen die drei Jugendlichen.
Wie so oft im (Polizei-)Leben gesellte sich jedoch am frühen Dienstagmorgen noch „Kommissar Zufall“ dazu: Eine besorgte Bürgerin rief um kurz vor sechs Uhr morgens bei der Polizei an, weil sie in einem Waldgebiet bei Kreuztal-Fellinghausen eine verdächtige Rauchentwicklung bemerkt hatte. Daraufhin machten sich zwei Streifenwagen der Kreuztaler Wache auf die Suche nach der Ursache dieses Feuers. Und wurden dabei auch fündig. Denn in dem in Rede stehenden Waldstück bei Fellinghausen konnten vier dort campierende junge Personen ausfindig gemacht werden, die dort ein kleines Feuerchen gemacht hatten. Und einem der bei dem Einsatz beteiligten Polizeihauptkommissare war bekannt, dass es sich bei zweien der „Camper“ um diejenigen Straftäter handelte, die von seinen Kreuztaler Kripo-Kollegen im Zusammenhang mit den massiven Vandalismus-Straftaten zum Nachteil der Logistikfirma gesucht wurden.
Diese beiden Jugendlichen wurden deshalb umgehend der Kreuztaler Wache bzw. dem Kriminalkommissariat zugeführt. Bei ihnen handelte sich um den 15-jährigen Hauptverdächtigen und einen seiner beiden 16-jährigen Mittäter. Der andere 16-jährige Komplize wurde dann nur kurze Zeit später von Beamten des Einsatztrupps an seiner Kreuztaler Wohnanschrift aufgesucht, dort angetroffen und ebenfalls den Ermittlern zugeführt.

Umfassende Geständnisse abgelegt

Im Rahmen ihrer Vernehmungen legten schließlich am Dienstag alle drei Jugendlichen, die im Verlauf der gestrigen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Siegen wegen Verdunkelungsgefahr vorübergehend vorläufig festgenommen wurden, umfassende Geständnisse im Hinblick aus sämtliche Delikte zum Nachteil der Kreuztaler Logistikfirma ab.
Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen wurden am Dienstag noch zwei weitere Jugendliche ergriffen und ebenfalls dem Kriminalkommissariat zugeführt. Bei ihnen handelt es sich um weitere Mittäter.
Die Ermittler gehen davon aus, dass die Jugendlichen noch für weitere sonstige Straftaten im Kreuztaler Raum in Frage kommen dürften. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern jedoch aktuell noch an.
Die bei der Firma entwendeten Computer konnten von den Ermittlern im Rahmen ihrer gestrigen Durchsuchungsmaßnahmen bei den Jugendlichen aufgefunden und sichergestellt werden. Darüber hinaus auch diverse Gabelstapler- und LKW-Schlüssel aus dem Besitz der geschädigten Firma. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden alle Jugendlichen in die Obhut ihre Eltern übergeben.