„Irgendwie nice“: Namikas Hit auch auf „Wittgensteinerisch“

In Allgemein, Breidenstein, Region, Unterhaltung by Redaktion

Hinterland. Wer kennt nicht Namikas Hit: „Je ne parle pas français“: Da steht sie einsam mitten in Paris und bekommt einen Anmachspruch eines Franzosen zu hören, den sie nicht versteht. Der Radiosender FFH hat sich dazu etwas Witziges ausgedacht: Die Hörer waren aufgefordert, einen Anmachspruch in ihrem eigenen Dialekt einzureichen, der dann in das entsprechende Lied eingearbeitet wurde. Auch Florian Schäfer aus Breidenstein machte mit und FFH einen Hit daraus: „Hab mich irgendwie verlaufen, an der Grenze zu NRW. Steh mit meinem kleinen Koffer am Fährhaus vom Perfstausee. Auf einmal sprichst du mich an und sagst: ‚Maadche, wedde da met mer Brie foahrn‘?“ Auf „Wittgensteinerisch“ oder was er dafür hielt, hatte Florian also das Mädel gefragt, ob es Lust hat, mit ihm Gülle aufs Feld aufzubringen. Ein nicht alltäglicher, musikalischer Anmachspruch, der dieser Tage im Hinterland und auch im Wittgensteiner Raum die Runde macht und vielfach geteilt wird. Auch ein Hörer aus Herborn hatte an der Sommeraktion „Namika uff Hessisch“ teilgenommen. Dort hörte sich das ungefähr so an: „…Dou saist sou soiß wej en Barrnarrne-Schokoloarree-Kuche!“ Was bedeutet, dass das Mädel so süß ist wie ein Schokoladen-Bananenkuchen. Auf jeden Fall: hört sich „irgendwie nice“ an.