Festzug der Burschen aus Gönnern: ausgefallen

In Allgemein by Redaktion

Angelburg-Gönnern. 70 Jahre Burschenschaft Gönnern: Da haben sich die Verantwortlichen vorgenommen, mal wieder eine zünftige Kirmes zu feiern – mit Musik, Stimmung, Rummel, Festzug und allem, was dazugehört.

Statt Festzug ein Bierchen am Bierpilz: Am Samstagnachmittag war nicht viel los auf der „Jubiläumskirmes“ der Gönnerner Burschen. (Foto: privat)

Der Festzug allerdings fiel schon mal aus Mangel an Beteiligung ins Wasser, obwohl er bis zuletzt auf der Social Media-Plattform der Burschen angekündigt war. Nix los auf dem Platz am Samstagnachmittag als untätige Karussells und eine handvoll biertrinkender Besucher. Zugegeben: Das sah wohl etwas anders aus beim Discoabend am Freitag. Hier hatte sich ein etwa 500-köpfiges Jungvolk einladen lassen. Und wenn man sich die Videobeiträge auf „Facebook“ anschaut, war wohl auch die Stimmung gut. Am Samstagabend spielten „AischZeit“ aus Gundelsheim (Landkreis Heilbronn) die nach eigener Aussage „beste musikalische Unterhaltung aus über zwei Jahrzehnten, verschiedenste Stilrichtungen, ungebremste Lebensfreude und Happy Party Power Pur“ drauf haben. Und am Sonntag stand der Frühschoppen mit „Grenzland Power“ auf dem Programm. Diese halten sich für „eine der besten Showkapellen Deutschlands“ und spielten daher zu diesem besonderen Event in Gönnern auf. „A Flascherl Bier, a Flascherl Wein: Das brauchen wir zum Lustigsein…“ gehörte unter anderem zum Repertoire. Mit gemeinsamem Fußballgucken (WM-Finale Frankreich-Kroatien) klang die „Jubiläumskirmes“ aus.